Zum Hauptinhalt springen

2021 Ein Versuchsfeld für den Schutz von Wildbienen Projektleiter Helmut Hälker

Fünf verschiedene Blühmischungen zeigen Wirkung

Die heimischen Wildbienenarten und viele weitere Insekten haben aufgrund der intensiven Nutzung der Flächen ihren Lebensraum weitgehend verloren. Alleine von den ca. 600 Wilbienenarten in Deutschland sind 50% vom Aussterben bedroht. Es sind dringende Schutzmaßnahmen für unsere Umwelt, deren Flora und Fauna erforderlich. Um einen ersten Einblick in die Welt der Wildbienen zu erlangen nahmen wir nicht nur Erkundungen mit und bei Netzwerkpartnern auf, sondern starteten mit der Anlage von fünf Versuchsfeldern in der Umgebung von Schwörstadt/Dossenbach am Hochrhein.

Ein Garten für viele Insekten

Die Installationen ziehen nicht nur Wildbienen an

Die ersten Kontakte zu bestehenden Interessensgruppen und Partnern bescheren uns Ideen, welche wir sofort umsetzen. So konnten von März bis Anfang September 2021 bereits einige Installationen zum Schutz heimischer Insekten umgesetzt werden.  

Erste Besucher

Wie wollen wir vorgehen?

Sobald die ersten Blühten erschienen stellten sich auch ihre Besucher ein. Es ist noch nicht alles verloren, doch es braucht viele Rückzugsgebiete für unsere bedrohten Arten. Wenn es uns gelingt viele geeignete Habitate mit geeigneten Wirtspflanzen und Nisthilfen in geringen Abständen anzulegen wird dies die Insektenvielfalt wieder erhöhen. Kleingärtner, Privatiers, Landwirte, Gemeinden, Naturschutzverbände und -vereine können hier mithelfen. Unser noch kleines Projekt soll der Anfang sein für weitere Initiativen, hier am Hochrhein in Baden Württemberg und im Gebiet des Stiftungswaldes in Brandenburg. Erste Ideen hierzu gibt es bereits.